kids design future

Ein nachhaltiges Kunst-Schulprojekt, das Umweltbewusstsein durch kreative Umsetzung individueller Ideen und Zukunftsvisionen stärkt.

Das Projekt

Kids design future ist ein nachhaltiges Kunst-Schulprojekt der Designerin Celia Wagner, welches 2021 in Kooperation mit zwei Kunstklassen des Johannes Rau Gymnasiums in Wuppertal umgesetzt wurde. Im Fokus stehen Umweltbewusstsein wie auch die kreative Umsetzung individueller Ideen, Innovationen und Zukunftsvisionen. In dem Projekt erlernten die 35 Schüler:innen der 8. und 9. Klasse grundlegende Gestaltungskriterien und -Techniken, um ihre Vorhaben visuell zum Ausdruck zu bringen. Designt wurden zuletzt Fairtrade-Plakate und ebenso Alltags-Produkte aus Abfallmaterialien.

Ergebnisse

Prozess und Methoden

Bei kids design future nahmen insgesamt 13 Schüler:innen der 8. Klasse und 22 Schüler:innen der 9. Klasse mit ihren Kunstlehrerinnen teil. Für eine lernmotivierende und spielerische Unterrichtsgestaltung wurden stets digitale Medien und Designmethoden eingesetzt, die pädagogische Ansätze erweitern. Die Schüler:innen nutzten dabei Smartphones und Tablets, mit denen Brainstormings, interaktive Abstimmungen, Quizspiele und Aufgaben bearbeitet wurden. Aufgrund der Corona Pandemie fand das Projekt samt der Präsentationen zuletzt digital im Home-Schooling statt.

Der Kern dieses Projektes bildet die didaktisch-methodische Gliederung in fünf aufeinander aufbauende Phasen, welche sich über einen Zeitraum von je 16 Unterrichsstunden (US) im Kunstunterricht erstreckte.

  • 1. Wissens-Input

    Einführung in die Thematik und Vermittlung grundlegender Aspekte von Nachhaltigkeit wie auch Abfallvermeidung (2 US).

  • 2. Exploration

    Die Erforschung des schulischen Umfeldes in Hinblick auf die Fragen: Wo liegt Abfall in deiner Schule? Was kannst du daraus gestalten? Wie kann deine Schule nachhaltiger werden und dafür werben? (2 US).

  • 3. Kreativ-Input

    Vermittlung von Gestaltungsmethoden anhand von Kriterien und anregenden Beispielen: Wie gestaltest du ein Werbeplakat und/oder ein nachhaltiges Alltags-Produkt? (2 US).

  • 4. Kreativ-Output

    Die konzeptionelle Umsetzung und Produktion von Plakaten und Produkten in Hinblick auf die erlernten Gestaltungskriterien (8 US).

  • 5. Reflexion und Bewertung

    In Zwischenfeedbacks und einer Endpräsentation wurden die Ergebnisse gemeinsam besprochen, reflektiert und hinsichtlich der Gestaltungskriterien bewertet: Was war deine Idee und was hast du gestaltet? Was hast du Neues gelernt? Was hat Spaß gemacht – was war schwierig? (2 US).

Aktuelles

GEPA prämiert Plakate!

GEPA Wuppertal war begeistert von den Ergebnissen und prämierte alle Plakate mit Preisen. Besondere Aufmerksamkeit galt den Motiven:

„Schnapp ihn dir“
„Jeder will es, du kriegst es“
„Gönn dir GEPA Digga“

Auch Fairtrade unterstützt die Schüler:innen!

Auch TransFair e.V. (Fairtrade) unterstützte die Schüler:innen mit Geschenken und Referent:innen-Projekten im Rahmen der Kampagne Fairtrade-Schools.

Kontakt

Schreiben:
hallo@kidsdesignfuture.com

Schauen:
@kidsdesignfuture

Kooperationspartner:
Ganztagsgymnasium Johannes Rau

Gefördert durch:
Das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen